Wohin mit unseren Gefühlen?

Wohin mit unseren Gefühlen … raus damit, nur raus damit, nur Mut! Ja manche benötigen dafür Mut – der eine mehr, der andere weniger. Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als seine Gefühle, ob positiv oder negativ, zu unterdrücken.Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein Tropfen das Fass zum überlaufen bringt oder wie sagt man so schön, die Bombe platzt.

 

Schon mal einfach nur so geschrien? Lautstark geschrien? Das tut gut! Ich mach das, wenn mir gerade danach ist, beim Auto fahren. Die Tagesmutter meiner Kinder hat das mit ihren Pflegekindern immer mal wieder gemacht. Sie durften schreien, einfach nur schreien, ganz laut. Manche haben sich anfänglich schwer getan und sehr geniert, aber irgendwann ist der Knoten bei jedem der Zwerge geplatzt. Es ist sehr wohltuend einfach mal alles rauszuschreien – ob vor Freude und Glück oder vor Wut und Enttäuschung. Aber auch im normalen Alltag mit dem Gegenüber, ob an der Arbeit oder zu Hause, ist es gut und weniger belastend, seine Gefühle, seine inneres Sein auch zum Ausdruck zu bringen. Damit kann auch ganz banales, wie bspw. „ich möchte heute aber lieber ins Kino gehen und nicht zu Hause auf der Couch einen Film schauen“, gemeint sein.

Das, was mich stört, oder das, was ich möchte, wonach ich mich sehne und das was ich mir vorstelle oder wünsche, sollte ich meinem Gegenüber wissen lassen. Wie sonst hat er die Möglichkeit darauf einzugehen? Bleibe ich mit meinen Gedanken bei mir, kann mein Gegenüber nur erahnen, was ich gerade denke und wenn man Glück hat, kommt man zu gewünschten Ziel oder Ergebnis. Fehlt der Austausch von Gedanken, Wünschen, Vorstellung und auch Sehnsüchten, führt das zwangsläufig in eine Sackgasse. Denn irgendwann, wenn sich so viel Ärger, Enttäuschung und Wut angestaut hat, platzt die Bombe. Für den Gegenüber dann meist völlig unverständlich. So auf die Art: „Was ist denn jetzt los? Also jetzt übertreibst Du aber.“ Das kennen bestimmt viele von Ihnen :)

Fazit: Kommunikation ist das A und O! Raus mit dem, was uns bewegt oder belastet, raus mit dem was uns glücklich macht und erfreut! Reden wir Menschen miteinander offen und ehrlich über alles, was uns bewegt, was uns erfreut und was uns nicht gefällt und Angst macht – hat jeder Gegenüberstehende die Chance, [im besten Fall] alles richtig zu machen :)

Manchmal schreie ich vor Glück – manchmal schreie ich vor Wut oder Traurigkeit! Beides tut wahnsinnig gut! :)

„Unsere Träume, unsere Sehnsüchte und bunten Hoffnungen wollen ernst und wichtig genommen werden. Wer sie verdrängt, der unterdrückt das Beste in sich und wird ein leerer Mensch.!  (Friedrich Schiller)

Und da steckt so viel Wahrheit drin!   

                                                                  geschrieben von Iris

Kommentar schreiben

Kommentare: 0